Körpertherapie
Steffen Arndt

Mein
Ansatz

Mit Körpertherapie unterstütze ich bei körperlichen Beschwerden und emotionalen Herausforderungen.

Spüren Sie gerade Stress, haben Sie Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen oder stehen Sie vor einer Lebenskrise? Das kann sich in u.a. in Erschöpfung und Unruhe äußern, als auch in anhaltendem Grübeln. Herausforderungen gehören zum Leben dazu und bieten uns die Möglichkeit zu wachsen. Wenn wir jedoch überfordert sind, können unverarbeitete seelische Verletzungen eine Rolle spielen. Körperliche Symptome werden dann als zu belastend empfunden, in der Therapie sind sie eine Hilfe zur Verbindung der verschiedenen Anteile. In meinen Praxen in Berlin möchte ich Ihnen durch Körpertherapie eine Unterstützung bieten, um aktuelle Belastungen oder die einer vergangenen Verletzung zu verarbeiten, welche oft auf ein Trauma zurückzuführen ist.

Körpertherapie bringt Heilungsprozesse in den Fluss.

Körpertherapie fördert Heilungsprozesse bei seelischen und körperlichen Verletzungen. Peter Levine, Gründer der somatischen Traumatherapie, betont das Natürliche der Heilung als etwas kontinuierliches. Wenn diese Prozesse jedoch gestört werden und Ereignisse nicht verarbeitet werden, fällt es Menschen schwer, ein erfülltes Leben zu führen.

Körpertherapie unterstützt dabei, alte Verletzungen zu verarbeiten, gehemmtes Potenzial freizusetzen und im Heute anzukommen. Früher Unmögliches kann heute geheilt werden, indem alte Verletzungen bearbeitet werden.

Was ist die Rolle des Therapeuten in der Körpertherapie?

Als Körpertherapeut helfe ich, Einschränkungen nach Verletzungen wieder in Bewegung zu bringen. So wie eine Narbe es braucht mobilisiert zu werden, brauchen wir das auch nach einer emotionalen Überforderung. Ich arbeite auf körperlicher, emotionaler und gedanklicher Ebene, um gestaute oder verdrängte Kräfte zugänglich zu machen. Ich helfe Ihnen, sich auf die gebundenen Kräfte zu konzentrieren und schaffe einen sicheren Raum für deren Annäherung. Schritt für Schritt wird Unverarbeitetes verdaulich und kann in den Körper integriert werden. Als Therapeut begegne ich Ihnen mit Mitgefühl, Neugier, Klarheit, Geduld, Ermutigung, Humor, Berührung und Anerkennung.

Das Ziel der Körpertherapie ist der Zugang zu Ihren eigenen Ressourcen, denn “jede Heilung ist immer und grundsätzlich Selbstheilung” Gerald Hüther (deutscher Neurobiologe).

Welche Rolle spielt dabei Ihr Körper?

Ihr Körper spielt eine bedeutende Rolle in diesem Prozess. Ich helfe Ihnen dabei, Ihren Körper in all seinen Facetten wahrzunehmen. Er spiegelt Ihre unverfälschte Lebensrealität wider, zeigt Ihnen, wo Sie stehen, was Sie begrenzt und welche Veränderungen Sie anstreben.

Alte Verletzungen sind im Körper gespeichert, während unsere Gedanken oft nur an der Oberfläche der Verarbeitung kratzen oder darum kreisen. Um Heilung zu ermöglichen, ist es wichtig, das schmerzhafte Erlebte zu verdauen und loszulassen. Hierbei nutzen wir biologische Prozesse, zum Beispiel Muskelentspannung oder den Einfluss der Atmung, im Körper.

In der Körpertherapie unterstütze ich Sie in fünf Dingen​

Wir Menschen haben Muster, alle waren in der Vergangenheit sinnvoll, einige sind heute aber einschränkend. Denn Muster zeigen sich als Anspannung – in Ihrem Körper oder Geist, z.B. enge Atmung, verspannte Schultern, Gedankenkreisen, beengende Glaubenssätze.

In der Therapie nähern wir uns Ihren Mustern mit Respekt, Neugier und Berührung, so können Sie loslassen und an Ihre gebundene Kraft kommen. Nach einer Sitzung erlebe ich bei Klienten oft lebendige Ruhe, Offenheit und Tatendrang.

Oft ist es schwierig, im Hier und Jetzt zu sein und Schmerzen, Gefühle oder  Glaubenssätze voll wahrzunehmen. Doch um zu verändern, braucht es ein Annehmen von dem, was so herausfordernd ist.Daher brauchen Menschen Mut und Begleitung, um den Augenblick voll zu erleben.

Durch meine Arbeit unterstütze ich Sie im Moment zu sein, auch wenn die Themen überwältigend sind. Im Moment zu sein bedeutet immer auch zugleich körperlich sein. Das begleite ich durch meine Präsenz, durch Berührung, meinen Fragen und Instruktionen. Diesen Zusammenhang beschreibe ich in meinem Blogeintrag zum Thema Schmerz.

In uns wirken unterschiedliche Anteile, diese sind nicht immer gleichgerichtet und manchmal auch gegensätzlich. Vielleicht wollen wir uns gesünder ernähren, doch ein Anteil in uns sieht im “ungesunden Essen” auch Trost, Beruhigung oder Zuwendung. Wenn wir diese Bedürfnisse ignorieren, stärkt das nur das “ ungesunde” Essverhalten.

Im Prozess arbeiten wir zu den Hintergründen dieses Anteils. Diese bekommen Raum, bis sie sich lösen können. Jeder Widerspruch in unserem Erleben hat eine körperliche Entsprechung. Das kann eine Spannung sein. Damit können wir konkret arbeiten. Verspannte Schultern haben eine Bedeutung. Berührung unterstützt zu lösen und zu verstehen.
Wenn das Denken und Fühlen mit dem körperlichen Ausdruck übereinstimmt, fließt Kraft. Diese Form von Wahrhaftigkeit stärkt die Verbindung zu uns Selbst und setzt Energien für Entwicklung und Heilung frei.

Gefühle können überwältigen – und dann ist es eine verständliche Reaktion, sich diesen zu entziehen. Allerdings ist es sehr anstrengend, etwa nach außen ruhig zu wirken, wenn Aufregung oder Angst den Körper fluten.

Gefühle sind eine Unterstützung, um das Selbst zu verorten. Gehen Sie ihnen auf den Grund und sie werden Sie zu wichtigen Themen führen: Was ist Ihnen wichtig? Wo geht Ihre Liebe hin? Was bereitet Ihnen Sorgen? Solche Fragen können nicht nur intellektuell geklärt, sondern müssen auch gefühlt werden. Im Therapieprozess bekommen Gefühle den Raum, damit sie ihre  Mächtigkeit und die Möglichkeiten zur Veränderung entfalten können.

Gefühle und Gedanken im Einklang verleihen dem Sein und Handeln mehr Sinnhaftigkeit und Freiheit.

Neugier ist ein natürliches Bedürfnis, das uns hilft, zu lernen und zu wachsen.Gleichzeitig ist Lernen ist eine Konfrontation mit dem Nichtwissen und erzeugt Stress. Dieser Stress kann zu Frust und Resignation führen, was z.B. in unserem Schulsystem oft passiert. Dann wird Fehlervermeiden kultiviert und langweilige Sicherheit entsteht.

In den Sitzungen suche ich Ihre Neugier und Ihre offenen Fragen. Ich unterstütze Sie, Bewegungen dort zu finden, wo noch Begrenzungen sind. Das passiert immer auch körperlich, z.B. Schultern loslassen, auch wenn nicht klar ist, wie die Last oder der Stress getragen werden kann.

„Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages, in die Antworten hinein.“ Rilke

Neugierig geworden?

Sind Sie neugierig geworden und interessieren sich für Körpertherapie? Vereinbaren Sie einen Termin für eine erste Sitzung, um gemeinsam auszuloten, wie Ihr persönlicher Körpertherapieprozess aussehen könnte.